Intégration sensorielle

Sensorische Integration

Sensorische Integration

Wie erstelle ich eine sensorische Integrationsumgebung?

Aber warum zuerst eine sensorische Integrationsumgebung schaffen?

Wir lernen weitgehend unbewusst, unsere Sinne (Sehen, Hören, Riechen, Tasten, Schmecken, Gleichgewicht, Wahrnehmung des Körpers im Raum) zu kombinieren, um unsere Umgebung wahrzunehmen. Kinder mit Autismus oder anderen neurologischen Störungen haben manchmal Schwierigkeiten, dies zu lernen. Sensorische Integrationsübungen bekommen dann ihre volle Bedeutung. Ziel ist es, eine Umgebung zu schaffen, die ausdrücklich darauf ausgelegt ist, alle Sinne des Kindes zu stimulieren und zu wecken.

Ergotherapeuten nutzen sehr oft Sinnesräume, um Kinder zum Laufen und Spielen anzuregen. Während einer Sitzung interagiert das Kind im Einzelgespräch mit dem Ergotherapeuten und nimmt an Aktivitäten teil, die sensorische Stimulation und Bewegung kombinieren.

Hier sind einige Beispiele für Aktivitäten zu Hause:

  • Schwingen auf derBrückenwaageoder Walbrett (Körperbewegung im Raum)
  • Tanzen zu Musik (Hören)
  • Spielen mit Sensorröhren, Schachteln gefüllt mit Bohnen, getrockneten Nudeln usw. (berühren)
  • kriechen durch Tunnel (Berühren und Bewegen des Körpers im Raum)
  • Spielen mit Sinnesbällen (Berührung und Hand-Auge-Koordination)
  • auf einem Balken (Balance)
  • zu balancieren

Und vor allem... feuere ihn an und lobe ihn! Es bleibt vor allem ein Spiel, das Spaß machen und Spaß machen muss :)

Hinterlasse einen Kommentar

* Benötigte Felder

Bitte beachten Sie, dass Kommentare genehmigt werden müssen, bevor sie angezeigt werden.